[Neuerscheinung] Erotikroman „King of Devils – ihm verfallen“ von Leocardia Sommer


Guten Morgen Ihr Lieben!
Passend zum kühler werdenden Herbstwetter da draußen haben wir einen brandneuen, heißen Erotikroman von Leocardia Sommer für Euer Schmökersofa drinnen:



NEUERSCHEINUNG


„King of Devils – ihm verfallen“ ist heute erschienen! 
Die Autorin Leocardia Sommer schreibt über den Reiz von Dominanz und Unterwerfung und was passiert wenn man sprichwörtlich die Zügel aus der Hand gibt und dem Willen eines anderen völlig ausgeliefert ist! 
Wird Karla ihre Lieblingsfantasie zum Verhängnis oder kann sie dieser ungeahnten Erregung durch die Mischung aus Schmerz und Lust widerstehen?




Bestellen bei:


Amazon
Weltbild
Apple



Klappentext: Karla ist eine selbstbewusste, erfolgreiche Frau, die ihr Singledasein genießt, bis sie auf den sadistischen Maik trifft und sich ihm sexuell völlig ausliefert. Sie unterwirft sich seiner egoistischen, fordernden Lust, bis sie ihm völlig hörig ist und sich selbst dabei aufgibt. 
Als Maik eine Grenze überschreitet, flieht sie voller Panik und versteckt sich bei Chris, ihrem Nachbarn. Bei ihm kommt sie zur Ruhe und findet Halt. Er will ihr helfen, Maik endgültig loszuwerden, doch der ist ein gefährlicher Gegner, der seine willige Beute nicht freiwillig hergeben wird. 
Und was will Karla, die sich wie auf Entzug nach dem Reiz – den intensiven Momenten der Unterwerfung – sehnt?



Hier haben wir einen kleinen Blick ins Buch für Euch:

Er lachte leise und beugte sich dicht an mein Ohr. „Das da drüben ist der Boss. Ihm gehört der Laden. Typ Alphamännchen – eindeutig ja.“ Sein Zwinkern belustigte mich, aber noch ehe ich etwas erwidern konnte, wandte er sich seinen anderen Gästen zu. Schade. Barkeeper haben meist etwas Attraktives und dieser hier war ein Prachtexemplar, äußerst ansehnlich und schnuckelig. Nur zu gerne hätte ich noch ein wenig mit ihm geflirtet und wer weiß, vielleicht hätte sich für heute Nacht sogar mehr ergeben.
Stattdessen dachte ich wieder an seinen Boss, das Alphatier. Clubbesitzer also – soso. Etwas an ihm reizte mich. Vermutlich war es diese Aura von Gefahr, die ihn umgab, diese Macht, die er ausstrahlte, oder aber nur dieser durchdringende Blick. Was es auch war, es zog mich an, erhöhte meine Pulsfrequenz und bescherte mir ein leichtes Kribbeln im Unterleib. So unauffällig wie möglich ließ ich meine Augen durch die Runde schweifen und als ich dieses Mal zu ihm hinübersah, blickte ich direkt in seine durchdringenden Augen, wurde förmlich aufgespießt und festgenagelt, so intensiv fühlte es sich an. Dreh dich um. Zeig ihm nicht, dass du dich für ihn interessierst. Meine innere Stimme warnte mich, doch es wollte mir nicht gelingen, meinen Blick zu lösen. Stattdessen wurde mir heiß und ich wurde feucht. Meine Vagina zog sich lustvoll zusammen und anstatt ihm die kalte Schulter zu zeigen, musste ich mich zwingen, nicht vor Wollust die Beine zusammenzupressen. Er machte mich an wie schon lange kein Mann mehr vor ihm und das beunruhigte mich.
„Hey, Karla. Was ist los mit dir? Du fällst gleich von Hocker.“



Euer Klarant Team wünscht Euch einen prickelnden Start in den Donnerstag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen